Warum ein Messer tragen?

Vor ein paar Jahren wurde ich Zeuge eines Autounfalls, bei dem ein Fahrer mit seinem Lkw eine Klippe hinunterrollte. Ich war die erste fähige Person am Unfallort, also rief ich jemandem zu, er solle einen Handyempfang suchen und 911 anrufen, während ich zu dem Fahrer hinunterkletterte. Der Lkw war gegen eine Manzanita gelehnt und drohte noch weiter abzustürzen. Da offizielle Hilfe mindestens 45 Minuten entfernt war, war klar, dass ich etwas unternehmen musste. Glücklicherweise hatte ich ein Taschenmesser mit einem Glasbrecher am Griff dabei, so dass ich ein Fenster einschlagen konnte. Der Mann war bei Bewusstsein, aber zusammenhanglos, er hatte eine blutende Kopfwunde und verschiedene andere Verletzungen erlitten. Er hing kopfüber, und der Sicherheitsgurt ließ sich nicht lösen, also habe ich ihn mit dem Einhandmesser herausgeschnitten.

Ohne das Messer hätte ich vielleicht das Fenster mit einem Stein einschlagen können, aber das wäre nicht so einfach gewesen. Und ich hätte ihn vielleicht aus dem Sicherheitsgurt befreien können, aber das hätte seine Verletzungen noch verschlimmern können. Beide Maßnahmen wären langsamer gewesen als der Einsatz des Messers.

Da ich ein gutes Messer bei mir hatte, konnte ich eine schlechte Situation etwas verbessern.

Unter weitaus weniger aufregenden Umständen benutze ich mein Messer jeden Tag, um Pakete zu öffnen, Verschlüsse und Seile zu schneiden, bei kleinen Fahrzeug- und Hausreparaturen zu helfen und das Abendessen zuzubereiten und zu essen. Ein scharfes Taschenmesser ist ein ausgezeichneter Ersatz für ein stumpfes Steakmesser aus dem Restaurant.

Ist ein Messer eine Waffe?

Technisch gesehen, ja, wenn auch eine schlechte. Das Stechen von sehr kleinen Löchern in einen Gegner kann großen Schaden anrichten, aber nicht genug, um den Adrenalinspiegel zu senken und einen Angreifer aufzuhalten. Aber das hindert die Messer nicht daran, einer verworrenen Gesetzgebung zu unterliegen, die je nach Land, Staat, Gemeinde und Einrichtung unterschiedlich ist. Informieren Sie sich über die Vorschriften an Ihrem Wohnort oder in Ihrem Urlaubsland.

In Los Angeles, wo ich wohne, darf ich ein Messer in jeder Größe und mit jeder Art von Verriegelung bei mir tragen, solange ich es nicht verberge. Es gibt keine eindeutige Definition des Begriffs „Verbergen“. Wenn Sie also zur falschen Zeit dem falschen Polizisten über den Weg laufen, riskieren Sie Ärger, selbst wenn Sie ein kleines Schweizer Armeemesser in einer Tasche versteckt haben. Benutzen Sie Ihren gesunden Menschenverstand und recherchieren Sie ein wenig, dann wird es Ihnen nicht passieren.

Welche Art von Messer sollten Sie mit sich führen?

Ich spreche von Taschenmessern, die Sie jeden Tag bei sich tragen wollen, daher konzentriere ich mich auf klappbare Modelle, nicht auf feststehende Klingen.

Bei Klappmessern ist der Mechanismus, der die Klinge offen hält, entscheidend. Messer, die sich auf die Spannung zwischen dem Griff und der Klinge verlassen, um offen zu bleiben, oder Messer im Stil der Schweizer Armee, die eine gespannte Stange verwenden, die gegen den Klingenrücken drückt, klappen unter Druck zusammen. Aus diesem Grund brauchen Sie ein Messer mit einem starken Verriegelungsmechanismus.

Da Sie diesen Multitool-Leitfaden bereits gelesen haben und nun ein kleines, praktisches Multitool mit sich führen, sollten Sie ein Messer mit einer Klinge von zwei bis vier Zoll Länge wählen. Diese Designs sind allgegenwärtig: Alle großen Marken wie Spyderco, SOG, Benchmade und Cold Steel stellen sie her.

Mit einem solchen Design erhalten Sie eine qualitativ hochwertige Klinge, einen starken und zuverlässigen Verriegelungsmechanismus und einen Griff, mit dem Sie das Ding auch wirklich führen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.